„Geht doch!“ | Fußverkehrskongress 2018

HipstamaticPhoto-560955314.508600

Unter dem Motto „Geht doch!“ fand bei uns am 11. und 12. Oktober 2018 der FUKO (Deutscher Fußverkehrskongress) statt, um das Zu-Fuß-Gehen zu zelebrieren! Wer als Fußgänger unterwegs ist gut zur Umwelt, verbraucht keinen Platz für ein Gefährt, und tut sich selbst und seiner Gesundheit einen Gefallen.

Nationale und internationale Referenten und Referentinnen aus Politik, Verwaltung und Wissenschaft präsentierten den aktuellen Stand der Fußverkehrsförderung, und zeigten auf, dass vor allem in Städten das Zu-Fuß-Gehen mehr honoriert und attraktiver gemacht werden muss. Die Bedürfnisse des Fußverkehrs, im Bereich der Straßenräume und der Verkehrssicherheit müssen berücksichtigt werden, um in den Gemeinden für jedes Alter und auch für Menschen mit Handicap mehr Lebensqualität zu schaffen.
So gab es neben Keynotes zur Fußverkehrsförderung und Strategien auch drei Session Runden, in deren Foren Ideen und Umsetzungsvorschläge diskutiert wurden, um die Bedürfnisse des Fußverkehrs zu realisieren. So wurde die gerechte Verteilung des Straßenraums angesprochen, in dem die Autofahrer zumeist den größten Anteil beanspruchen, und Fußgänger auch durch Baustellen, oder parkende Autos zu gefährlichen Umwegen gezwungen werden. Auch die Barrierefreiheit und Bewegungsförderung war Thema, sowie die Förderung von Kindermobilität und Kinderfreundlicher Verkehrsplanung.

Zum Abschluss wurden sogenannte „Walkshops“ angeboten, die die Teilnehmer in Exkursionen zu verschiedenen Berliner Orten führten, und den Fokus noch einmal auf den Aspekt des Umweltschutzes (unter der Leitung von Jutta Schramm und Dirk Bartel / Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin) und der Gesundheit (unter der Leitung von Volker Wieland /FUSS e.V.) legten.