Barcamp Frauen_Frauenpower Olé

Barcamp frauen 2016

Eine kurze Einführung zu Beginn, damit sich hier keine Gemüter unnötig erregen: Der nun folgende Text wurde von Frauenhand geschrieben, und kann demnach Spuren von Groll, Selbstkritik und Selbstreflexion enthalten…

Am 12. März stand bei uns alles unter dem Motto „Frauenpower“, denn das Barcamp Frauen war zu Gast und trommelte Menschen aller Couleur zusammen, um über Feminismus und die gesellschaftliche, wie auch politische Situation von Frauen zu debattieren. Es wurde ohne straffe Vorgaben oder ein vorbereitetes Programm vor Ort Workshops und Sessions erarbeitet, diskutiert und Networking betrieben. Die Teilnehmerzahl war enorm, was deutlich machte, dass nach wie vor  die Themen Gleichberechtigung und Emanzipation zur Sprache gebracht werden müssen. Denn obwohl die Rechte der Frauen in der Vergangenheit mehr und mehr gestärkt wurden, so gibt es immer noch erschreckend häufig Situationen, in denen ein Fortschritt nicht zu erkennen ist:
Angefangen bei der immer wiederkehrenden Diskussion über die Lohngleichheit, die sich von einer einfachen Anstellung bis hin zu Hollywoodschauspielern und Profisportlern zieht, über die Frauenquote, die immer wieder für Zündstoff sorgt, bis hin zu nicht enden wollender Sexualisierung der Frau, was womöglich auch Szenen wie an Silvester in Köln auslöst. Die Silvesternacht in Köln ist zudem zu einem Mahnmal geworden für fehlenden Respekt gegenüber Frauen, und der totalen Missachtung ihrer Rechte als Individuum innerhalb vieler Kulturen. So gibt es nach wie vor Gesprächs- und Handlungsbedarf, damit auch wirklich bei jedem endlich ankommt, dass eine Frau nicht das „schwache Geschlecht“ ist, welches nichts verloren hat in der rauhen Welt und stattdessen lieber Braten und Auflauf bereit halten soll, wenn das „starke Geschlecht“ nachhause kommt.

Natürlich müssen auch die Frauen selbst dafür sorgen, dass das Bild innerhalb der Gesellschaft nicht verzerrt, und so wird einem regelmäßig ganz unwohl, wenn man Selbsterniedrigung a la „Der Bachelor“ (kurze Anmerkung für die Menschen mit Niveau: dies ist eine Kuppel-Show auf RTL) oder auch die, vor allem in Prenzlauer Berg allgegenwärtigen, Café Latte schlürfende Egoisten-Mamis sieht, die sich durch nichts anderes mehr auszeichnen, als durch das Herumschieben eines Kindes. Chapeau.

Da kann man als emanzipierte Frau zu Recht nur noch vor lauter Fremdscham im Boden versinken. Wie gut, dass es da Initiativen wie das Barcamp Frauen gibt, die Menschen zusammentrommeln, um mit lauter Stimme für die Gleichberechtigung zu plädieren.

Weitere Infos unter:
www.barcampfrauen.de
Fotos unter: www.flickr.com | Fotocredits: www.annekoch-fotografie.de

 

25662044242_bc3fdc69f1_b Kopie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>