“Ich bin, was ich esse” – Was bedeutet dieser neue Trend für die Gastronomie-Branche, den Handel und die Industrie?

Ernährung ist heute weit mehr als reine Nahrungsaufnahme. Genuss wird zum Erlebnis.           “Ich bin, was ich esse” ist das neue Motto der digitalen Avantgarde – und der Mainstream folgt. Was bedeutet das für die Gastronomie-Branche, den Handel und die Industrie? Wo liegen die Chancen? Und welche neuen Konzepte und Strategien gibt es?

Diesen und weiteren Fragen stellt sich die Denkfabrik mit den führenden Köpfen, Impulsgebern und Experten der Foodbranche am 10. Oktober auf der Think Tank NEXT GENERATION FOOD Veranstaltung in der Kalkscheune Berlin.

Next Generation Food @ Kalkscheune

Erneut folgen die Teilnehmer der Einladung von inspirato, Chefkoch und ecom consulting, um mit Medien- und Agenturvertretern über die Trends und Konzepte für die Food-Branche zu diskutieren. So stehen an diesem Tag die Themen Genuss, Gesundheit, Convenience und Nachhaltigkeit 2.0 sowie der Wandel des Food-Marktes auf der Agenda. Hierzu werden innovative Konzepte, Produkte, Vertriebswege und Marketingmaßnahmen vorgestellt. Des Weiteren werden (e-)Commerce- und Kommunikationsstrategien, frische und erfolgreiche Startups, internationale Trends und jede Menge spannende Erfolgskonzepte und Cases Teil des Konferenzprogramms sein. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Impressionen von der Denkfabrik 2013finden Sie auf Facebook sowie auf Vimeo.                Tickets für die diesjährige Veranstaltung erwerben Sie hier.

CMA  Marketingtage 2007

Die Kalkscheune – der besondere Veranstaltungsort in Berlin Mitte. Top Green Meeting Location für Ihre Tagungen, Konferenzen, Seminare, Workshops, Ausstellungen, Präsentationen, Bankett- und Galaveranstaltungen, Modenschauen, Preisverleihungen, Pressekonferenzen, Events und vieles andere mehr. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>